Drucken
SteterInfo
Zugriffe: 6617

Werner Sauer (aus München) schickte ein Bild (von ca. 1960-1961) aus alten Pfadfinderzeiten und schrieb:
Hallo, Reiner,
ja, das stimmt, das Foto habe ich genau an dem Ort gemacht, neben der  Baracke, in dem unser Raum war. Dahinter sieht man die Bude vom Stutzmann.
von links hockend: Klaus-Dieter Flor, Axel Wiemers (der war unser Boss), Walter Brigant
stehend: den Namen habe ich vergessen, [Ronald Ahlbeck - Danke an Walter Brigand - Kommentar vom 20.11.2012] daneben: Klaus Ebeling
War eine Super-Zeit damals. Grüße Werner

pfadfinder werner sauer

Mit „Baracke” ist das ehemalige Jugendheim gemeint, welches in der Nähe der Domäne Steterburg am Waldrand stand und Anfang der 1970er Jahre abgerissen wurde. Heute steht an gleicher Stelle das Haus der Familie Nathow direkt am Wald.

In der Baracke fanden damals viele Treffen der Kinder und Jugendlichen des Ortes statt. Auch war der dort vorhandene kleine Abhang im Winter sehr beliebt und lud zur Schlittenfahrt ein, die meist am Zaun des damaligen Försterhauses (ebenfalls abgerissen) jäh endete.

Ein besonderes Erlebnis war das Herunterfahren der „Todes- oder Teufelsbahn”: Ein steiler Abhang, der gleich hinter der Baracke lag. Diese Mutprobe meisterten die wenigsten.

Hier liegt in etwa die Stelle, an der das Foto gemacht wurde:

Powered by JoomlaGadgets

Dieses Foto wurde im März 2010 aufgenommen. Es zeigt in etwa die Blickrichtung des damaligen Pfadfinder-Fotos. Die „Bude vom Stutzmann” gibt es nicht mehr, sie ist einem Haus gewichen.

pfadfinder heute

Rechts, auf der Anhöhe stand die alte Barracke vom Jugendheim bis ca. 1971/1972. Zu sehen ist die Todes- oder Teufelsbahn, die heute nicht mehr genutzt werden kann, da sie auf Privatgelände liegt. Die zu sehenden Bäume am Abhang (rechts) waren natürlich in den 60er Jahren noch nicht vorhanden.

teufelsbahn heute