Erneut gibt es eine Million Euro Fördermittel für den Städtebau. Es gelang der Stadt durch Gespräche im Ministerium aus dem Programm "Soziale Stadt - Investitionen im Quartier" einzuwerben. 100000 Euro fließen an den Fredenberg, 374000 Euro gehen an die Ost- und Westsiedlung in Salzgitter-Bad und für das Seeviertel sind es 566000 Euro.

Die Wichtigste Aufgabe der Stadtentwicklung sei die Investition in benachteiligte Stadtteile. Wo bleibt Thiede/Steterburg?

Kommentare   

+7 #1 hajoffm 2012-04-04 21:25
Offenbar haben die Gesprächspartner der Stadt Salzgitter bei den Gesprächen mit dem Landesministerium die Gemeindeeinheit Thiede/Steterburg nicht mehr im Fokus ihrer Aufgabenstellung (Investition in benachteiligte Stadtteile zu akquirieren) gehabt. In der Konsequenz wird der drittgrößte Stadtteil Thiede/Steterburg mit seinen rund 10.000 Einwohnern wohl weiterhin dem sozialen Abstieg preisgegeben. Eine bedauerliche Entwicklung, die hoffentlich durch massive Proteste der betroffenen Einwohner aufgehalten wird.
Hans-Joachim Stemper
Frankfurt am Main
Ehemals Steterburger